SKI-CLUB HELSA 1953 e.V.

Sie sind hier:   Startseite > Ski Nordisch > Norwegentour 2003

Norwegentour 2003


 Bericht von Gunnar.

Dieses Mal fanden sich für die Tour sechs begeisterte Norwegenfreunde zusammen. Winfried, Hermann und Günter waren schon bei früheren Skitouren in den norwegischen Bergen dabei. Ulrike, Wolfgang und Gunnar waren hingegen die Tourneulinge. Leider musste Olaf aus Chemnitz, der schon 2001 dabei war, die Tour wegen Krankheit absagen.
Nach einer ruhigen Fährüberfahrt wurden wir in Oslo von König Harald aus seinem Volvo begrüßt.
Anschließend wurde Wolfgang vom Flughafen abgeholt und der Campingplatz zügig angesteuert. Von hier weg ging es bei Vollmond und Sternenhimmel per Ski zur Russboddenhütte.

Diese war nun der Ausgangspunkt für unsere folgenden Skitouren durch Jotunheimen. Da nicht jeder von uns über ausgefeilte Alpintechnik verfügte, und die Schneebedingungen dieses Jahr hauptsächlich aus festen, verblasenen und zum Teil vereisten Schnee bestanden, wurden die Skitouren so angepasst, dass jeder seine Freude hatte. Besonders schön waren die Touren zu Thors Fischerhütte am Ende des Russboddensees, zum Besseggen (von uns auch Gjendegrat genannt), zum Glitterheim und zur Besshöhe.
Bei allen diesen Touren konnte jeder nach Lust und Laune selbst entscheiden, ob er sich mit auf die Skitour begibt oder einen ruhigeren Tag in der Nähe der Hütte verbringt. Für Gunnar, dem Eisbär, musste für eine Nacht das neben dem Haus liegende Biwak in Form einer Schneehöhle genügen. Hier hatte er wenigstens keine Schnarchgeräusche seiner Zimmerkollegen zu befürchten. Einziges Risiko war, dass jemand bei seinem nächtlichen Klogang, trotz Absperrung, in seine Behausung stürzt. Aber auch er überlebte diese Nacht. Bei all unseren Unternehmungen wurden wir jeden Tag von der Sonne verwöhnt. Die Temperaturen bewegten sich in etwa zwischen minus 10 Grad und plus 5 Grad.
Abends war es uns sogar zweimal vergönnt ein schönes kräftiges Polarlicht am Himmel zu bewundern. Für das leibliche Wohl hatte Thor wieder genügend vorgesorgt und es musste bei uns niemand an Hunger leiden.

Auch das Römmegröt (ähnlich einer Mehlsuppe) wurde von manchem tapfer verspeist. Die Abende klangen meistens bei einem oder auch mehr Gläschen Wein gemütlich aus. Letztendlich bleibt als Erinnerung ein schöner Skiurlaub, mit netten Leuten, in einer beeindruckenden Landschaft in Mitten der Berge Jotunheimens.

Bei all unseren Unternehmungen wurden wir jeden Tag von der Sonne verwöhnt. Die Temperaturen bewegten sich in etwa zwischen minus 10 Grad und plus 5 Grad. Abends war es uns sogar zweimal vergönnt ein schönes kräftiges Polarlicht am Himmel zu bewundern. Für das leibliche Wohl hatte Thor wieder genügend vorgesorgt und es musste bei uns niemand an Hunger leiden. Auch das Römmegröt (ähnlich einer Mehlsuppe) wurde von manchem tapfer verspeist. Die Abende klangen meistens bei einem oder auch mehr Gläschen Wein gemütlich aus. Letztendlich bleibt als Erinnerung ein schöner Skiurlaub, mit netten Leuten, in einer beeindruckenden Landschaft in Mitten der Berge Jotunheimens.Ein Dank gilt den Organisatoren Winfried und Thor, die dieses Erlebnis wieder ermöglichten

 

 

Neuigkeiten

  • Arbeitseinsatz rund um die Franzensbaude am 22.06 um 09:30
  • Sommerfest auf der Franzens- baude am 23.06 um 15:00 (Kuchenbäcker gesucht)

Berichte

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login